Augen

‚Your eyes. It’s a day’s work to look in to them.‘

Laurie Anderson, LetX=X / It Tango, Big Science, 1982

‚Augen, als isoliertes Phänomen, interessieren mich. Durch die Augen erhalten wir die Informationen, die sich im Gehirn zu Bildern zusammensetzen. Die Augen-Bilder sind nach Bildern aus Zeitschriften, nach Gemälden oder aus der Erinnerung gemalt. Manchmal sind es auch meine eigenen Augen, aber öfter sind es Päpste oder Politikeraugen, die ich zu fassen versuche.

Dabei sind die Augen mehr als die Einfallstore für optische Wahrnehmungen. Durch den Blick entsteht ein Raum, der Blickraum, den ich 2001 in einem Text versucht habe zu beschreiben.‘